Angepinnt Wii Linux - The Guide

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wii Linux - The Guide

      Wii Linux - The Guide


      Vorwort:

      Willkommen zum deutschen Linux Guide für die Wii. Sie lernen hier wie Sie Linux auf der Wii installieren können, das System Einrichten, eine grafische Oberfläche installieren und wie Sie es teilweise produktiv benutzen können. Ich werde Sie dabei in diesem Guide Schritt für Schritt zum gewünschten Ergebnis bringen, den dieses Tutorial besteht aus Modulen, d.h. es müssen nicht alle Punkte gemacht werden, sondern nur diese die man für nötig hält. Zum Beispiel muss man nicht unbedingt eine grafische Oberfläche installieren. Welche Punkte zwingend notwendig sind oder welche andere Voraussetzen werde ich natürlich immer vorher anmerken.

      Hinweis:
      Dieses Tutorial setzt grundlegende Kenntnisse mit Linux und der Wii voraus, dieser Guide ist kein Ersatz für einen Guide in der Bedienung von Linux, auch wenn alles sehr einfach und Schritt für Schritt erklärt wird, sollte man dennoch wissen wie man mit der Linux Konsole umgeht, Programme installiert & deinstalliert, Dateien umbenennt, kopiert oder verschiebt, usw....
      Ansonsten hat man später wenig Spaß mit seinem Linux System.

      Inhaltsverzeichnis:

      • Einleitung
      • Vorbereitungen
      • Installation des Linux System
      • Bootmethode einrichten
      • Der erste Start
      • Netzwerk Verbindung einstellen (WLAN/LAN)
      • Verbindung per SSH einrichten
      • Sprache umstellen
      • System auf den neusten Stand bringen
      • GUI installieren & einrichten
      • Fluxbox Menü bearbeiten
      • VNC Server einrichten

      Einleitung:

      Woher kommt die Idee hinter dem Namen "The Guide"?
      Nunja, ich habe eigentlich viel Zeit investiert einen passenden Namen zu finden, also bekommt dieser auch eine eigene Beschreibung ;)
      Der Name "The Guide" auf Deutsch "Die Anleitung" (Betonung auf Die) fand ich in der Hinsicht passend, das es noch keinen deutschen Wii Linux Guide gibt der so viele Punkte anspricht bzw. kenne ich keinen hier oder auf anderen deutschen Wii Foren. Deshalb der Name "The Guide".

      Was ist eigentlich Wii Linux?
      Also was Linux ist muss man glaube ich nicht erklären, Wii Linux ist nichts Weiteres als ein portierter Linux Kernel der mit dem PowerPC Prozessor der Wii kompatibel ist. Somit ist es möglich Linux Distributionen mit diesem Kernel zu erstellen und diese auf der Wii zu installieren, die Wii wird dadurch zu einem kleinen Computer.

      Was mach ich hier überhaupt?
      Sie wollen wahrscheinlich wissen wie Sie Linux auf Ihrer Wii installieren können und was Ihnen das bringt oder Sie wollten nur mal kurz reinschauen. ^^

      Was bringt mir die Installation von Wii Linux?
      Was Ihnen die Installation nun genau bringt kommt immer auf den Standpunkt an. Wenn Sie gerne an Computern basteln und neue Sachen austesten, dann sollten Sie unbedingt auch mal Wii Linux testen. Wenn Sie ein Freund von Linux sind, dann dürfte dieses Tutorial Ihnen auch viel Freude machen.
      Möchten Sie gerne bequem auf der Wii surfen und dabei die Vorzüge eines Betriebssystems wie Debian genießen, so haben Sie hier gute Chancen dieses Ziel zu erreichen.

      Wie stabil läuft Wii Linux?
      Das Basissystem von Wii Linux was nur eine Konsolen Oberfläche beinhaltet läuft sehr stabil und ist in der Lage auch kleinere Server Aufgaben zu übernehmen z.B. ein Intranet hosten für eine kleine Gruppe Personen. Da der Arbeitsspeicher der Wii stark begrenzt ist, kann man natürlich nicht alles machen und auch nicht jede grafische Oberfläche installieren. Bei Wii Linux sollte man sich im Klarem sein das dies kein richtiger Ersatz ist für einen Computer, aber dennoch brauchbar für kleinere Aufgaben.

      Vorbereitungen:

      Was wird benötigt?


      Schritt 1:

      Das Archiv"debian-lenny-5.0+whiite-1.10.tar.bz2" und das Archiv "gc-linux-mikep5-v2.6.32+whiite-1.10.tar.bz2" auf den USB-Stick verschieben. Danach das Archiv "whiite-linux-installer.rar" auch auf den USB-Stick entpacken. Es sollten nun folgende Dateien auf dem Stick vorhanden sein:
      - debian-lenny-5.0+whiite-1.10.tar.bz2
      - gc-linux-mikep5-v2.6.32+whiite-1.10.tar.bz2
      - whiite-linux-installer.conf

      Diese Dateien dürfen in keinem Unterordner sein, sondern müssen direkt auf dem USB Stick platziert werden.

      Schritt 2:
      Das Archiv "whiite-linux-installer-BETA1.tar.bz2" direkt auf die SD Karte entpacken. Meldungen beim Kopiervorgang mit Ja bestätigen, sofern gefragt wird. Auf der SD Karte müsste nun im Ordner "Apps" folgender Ordner vorhanden sein:
      - whiite-linux-installer-BETA1

      Installation des Linux System:

      Schritt 1:

      SD Karte in die Wii stecken und die Wii einschalten, nun die USB-Tastatur und den USB Stick an der Wii anschließen. Danach den Homebrew Channel öffnen und den Whiite-Linux-Installer starten. Es müsste folgender Dialog erscheinen:



      Schritt 2:
      Wählen Sie "Yes" aus und bestätigen Sie mit ENTER. Nun sucht der Installer auf dem USB Stick nach der Config Datei, diese sagt ihm welche Archive er für die Installation benutzen soll. Der Vorgang dauert nicht lange und es sollte folgendes erscheinen:



      Sollte er den USB Stick nicht finden, bestätigen Sie die Fehlermeldung mit "Yes" und ziehen den USB Stick einmal ab und stecken ihn wieder in die Wii, danach wieder Yes auswählen und mit ENTER bestätigen. Der Installer sucht nun erneut nach der Config und den nötigen Archiven. Sollte es danach immer noch nicht funktionieren, einen anderen USB Port oder USB Stick ausprobieren.

      Sofern alles geklappt hat, bestätigen Sie diesen Dialog mit YES.

      Schritt 3:



      Im folgenden Dialog wählen wir die Größe in MB aus, die unsere FAT Partition der SD Karte haben soll. Der Installer erstellt auf der SD Karte 2 Partitionen eine für den Homebrew Channel um Linux später zu starten und die andere im ext3 Format für das Linux System.
      Wir übernehmen hier die Vorgabe von 256 MB, da dies völlig ausreicht. Die SD Karte dient später nur noch um das Linux System zu starten, wer auf seiner SD Karte HBC Apps und das Linux System haben möchte, sollte hier eine größere Angabe eingeben z.B. 512 oder 1024 MB. Wichtig ist, je mehr Sie hier einstellen desto weniger haben Sie später für das Wii-System übrig.
      Wenn Sie eine Größe eingeben haben, bestätigen Sie den Dialog mit OK, sodass Sie zum folgenden kommen:



      Der Installer nimmt automatisch den noch verbleinenden Speicherplatz für die ext3 Partition. In diesem Dialog sehen Sie nochmal alle Informationen über die Größen der Partitionen. Um den Installationsprozess zu starten bestätigen Sie mit Yes.
      Hinweis: Dieser Vorgang löscht alle Daten auf der SD Karte, es empfiehlt sich diese vorher zu sicher bevor Sie mit der Installation fortfahren.

      Schritt 4:

      Nun beginnt der Installer die SD Karte zu partitionieren, dieser Vorgang dauert ein paar Minuten:



      Danach werden die Archive auf dem USB Stick auf die Partitionen entpackt, auch dies dauert ein paar Minuten:



      Wenn die Installation erfolgreich war, müsste folgender Dialog erscheinen:



      Bestätigen Sie diesen mit ENTER, die Wii Konsole startet darauf hin neu. Damit ist das Linux System auf der SD-Karte installiert, nun werden wir eine Startmethode aussuchen und einrichten.

      Bootmethode einrichten:

      In diesem Abschnitt des Tutorial können Sie sich für eine Variante entscheiden das Linux System auf Ihrer Wii zu starten. Dabei gibt es 3 Möglichkeiten:

      • Starten des System per HCB (kein Zugriff auf die WLAN Karte oder das DVD Laufwerk möglich)
      • Starter per BootMii (WLAN Karte und DVD Zugriff möglich)
      • Autoboot per BootMii (WLAN Karte und DVD Zugriff möglich) - Empfohlen

      Starten des System per HBC:

      Um das Linux System per HCB zu starten, reicht es aus die SD Kare in die Wii zu stecken und den HBC zu öffnen. Der Installer hat auf der FAT Partition einen Kernel Loader installiert mit dem Namen "whiite 1.10 (mikep5)". Diesen können Sie im HCB starten, dadurch wird ihr Linux System gebootet.

      Starten per BootMii:

      Auch diese Methode ist schon zum größtenteils fertig, Sie müssen nur BootMii aufrufen (egal ob IOS oder Boot2 - für Boot2 werden noch die BootMii Dateien benötigt), dann navigieren Sie im BootMii Menü auf das SD Karte Symbol und öffnen dieses. Nun navigieren Sie zum bootmii Ordner und öffnen diesen, darin befindet sich eine Datei mit dem Namen "mikep5.elf", diese wählen Sie aus und starten diese. Im Anschluss müsste das Linux System booten.

      Autoboot per BootMii:

      Wählen Sie einen passenden Kernel Loader für Ihren Videomode aus und laden diesen herunter:


      Als nächstes benötigen Sie einen funktionierenden BootMii Ordner mit den nötigen Dateien auf Ihrer SD Karte. Bennen Sie die "ppcboot.elf" im Ordner bootmii um z.B. in ppcboot.elf.bak. Verschieben Sie den grade heruntergeladenen Kernel Loader in den BootMii Ordner und benennen diesen in "ppcboot.elf" um.
      Nun wird Ihr Linux System gebootet und zwar jedes Mal wenn Sie BootMii aufrufen, also beim Start Ihrer Wii (boot2) oder beim Aufruf aus dem HBC.

      Haben Sie sich für eine Methode entschieden wird es Zeit das System auch mal zu starten, also fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

      Der erste Start:

      Nun da Sie sich für eine Bootmethode entschieden haben und diese eingerichtet haben wird es Zeit das Linux System zu booten oder falls schon geschehen sich einzuloggen.
      Also nachdem Sie ihr System gebootet haben erscheint nach einiger Zeit die Anmelderoutine in der Konsole.



      Die Anmeldedaten lauten:
      Name: root
      PW: whiite

      Nun haben Sie sich zum ersten Mal an Ihrem neuen Linux System eingeloggt, Glückwunsch.

      Netzwerk Verbindung einrichten (WLAN/LAN) - WLAN nur möglich per BootMii Startmethode

      Nun richten wir eine Netzwerk Verbindung ein, damit wir später das System aktualisieren können und alle weiteren Befehle per SSH vom Computer eingeben können, wie eine SSH Verbindung aufgebaut wird erkläre ich im nächsten Schritt.
      Also als erstes sollte man wissen welchen Verbindungstyp man einrichten will:

      LAN Verbindung erstellen:

      Um eine Netzwerk Verbindung per LAN herzustellen, reicht es aus den USB-LAN Adapter von Nintendo an einen freien USB Port anzuschließen, das Linux System müsste diesen sofort erkennen und einrichten, sofern DHCP verfügbar ist, ansonsten muss man erst die IP Adressen einstellen.
      Um zu überprüfen, dass alles geklappt hat, gibt man folgendes ein:

      Quellcode

      1. ifconfig

      In der Konsole erscheinen nun alle Netzwerkadapter die installiert sind und welche IP-Adressen diese haben, sollte dort keiner aufgelistet sein der eine IP-Adresse in Ihrem IP-Bereich hat, so wurde der LAN-Adapter nicht richtig erkannt, am besten hilft ein Neustart des System.

      Haben Sie erfolgreich eine LAN Verbindung hergestellt, können Sie mit dem nächsten Teil des Tutorial weitermachen.

      WLAN Verbindung herstellen:

      Um eine WLAN Verbindung herzustellen hat das Team von gc-linux eine Script Datei geschrieben, die den WLAN-Adapter der Wii passend konfiguriert. Dazu wechseln Sie zuerst in das Verzeichnis /root:

      Quellcode

      1. cd /root

      Nun geben Sie folgenden Befehl ein:

      Quellcode

      1. ./whiite-ez-wifi-config

      Es erscheint folgender Dialog:



      Wir bestätigen mit Yes und wählen im nächsten Schritt unsere Verschlüsselungsmethode aus:



      Auch wenn kein WPA2 vorhanden ist, WPA schließt dieses anscheinend mit ein. Bestätigen Sie mit OK. Anschließend müssen Sie die SSID Ihres WLAN Netzwerks eingeben, die SSID ist der Name Ihres WLAN Netzwerkes, falls Sie diesen nicht kennen schauen Sie bei den Einstellungen Ihres Routers oder Ihrer WLAN Karte am Rechner nach.



      Bestätigen Sie die SSID mit OK. Im nächsten Dialog müssen Sie nun den Schlüssel Ihres WLAN Netzwerks eingeben, je nachdem was Sie vorher gewählt haben ist dies ein WEP oder WPA Schlüssel. Achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung.



      Bestätigen Sie den Sicherheitsschlüssel mit OK und überprüfen Sie im nächsten Dialog Ihre Angeben.



      Wenn alle Angaben korrekt sind, bestätigen Sie mit Yes. Im nächsten Schritt fragt das Programm ob es eine Verbindung aufbauen soll.



      Bestätigen Sie mit Yes, das Programm versucht nun eine Verbindung herzustellen.



      In den meisten Fällen, meldet das Programm, dass es keine Verbindung herstellen konnte und es erscheint folgender Dialog:



      Diese Meldung kann getrost ignoriert werden und Sie können mit No das Programm beenden, sofern diese Meldung nicht kommt, sondern eine Erfolgsmeldung folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm um das Programm zu beenden.

      Um zu überprüfen, dass alles geklappt hat, geben Sie folgenden Befehl ein:

      Quellcode

      1. ifconfig

      Es müsste folgendes in der Konsole stehen:

      Quellcode

      1. lo Link encap:Local Loopback
      2. inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
      3. UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
      4. RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
      5. TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
      6. collisions:0 txqueuelen:0
      7. RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:0 (0.0 B)
      8. wlan0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:17:ab:ec:4d:87
      9. inet addr:192.168.2.134 Bcast:192.168.2.255 Mask:255.255.255.0
      10. UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
      11. RX packets:893 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
      12. TX packets:73 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
      13. collisions:0 txqueuelen:1000
      14. RX bytes:129864 (126.8 KiB) TX bytes:15030 (14.6 KiB)
      Alles anzeigen

      Wenn unter "wlan0" eine passende IP-Adresse steht hat der Verbindungsaufbau geklappt, falls nicht einfach nochmal diesen Schritt wiederholen.

      Hat alles geklappt und Sie haben nun eine WLAN Verbindung können Sie mit dem nächsten Teil des Tutorial weitermachen.

      Verbindung per SSH einrichten:

      Dieser Punkt ist nicht notwendig, aber ich empfehle ihm jedem, da es einem erspart mit 2 Tastaturen zu arbeiten, eine am Rechner und eine an der Wii. Mithilfe einer SSH Verbindung können wir alle Befehle in der Konsole vom Rechner aus durchführen. Dazu benötigt man nur ein nützliches Programm "WinSCP" (ich weiß Putty alleine reicht auch, aber mit WinSCP kann man auch Dateien übertragen, später hilfreich).

      Schritt 1 - Download:
      Als ertes downloaden Sie WinSCP: chip.de/downloads/WinSCP_13007380.html
      Danach installiert ihr es, dabei könnt ihr alle Einstellungen so belassen wie sie sind, außer den Speicherort, den können Sie nach Belieben ändern.

      Schritt 2 - Verbindung anlegen:
      Starten Sie WinSCP, es erscheint folgendes Fenster:



      Klicken Sie auf "Neu" um eine neue Verbindung anzulegen, folgender Dialog erscheint:



      Geben Sie unter Rechnername die IP-Adresse der Wii an, diese bekommen Sie im Schritt "Netzwerk Verbindung einrichten" durch den Befehl "ifconfig", unter Benutzername tragen Sie "root" ein und unter PW "whiite".
      Den Rest belassen Sie so, danach klicken Sie auf "Speichern", worauf folgender Zwischendialog erscheint:



      Dort den Hacken, bei "Passwort speichern" setzen, sonst müssten Sie immer wieder das PW neu eingeben.

      Schritt 3 - Verbindung herstellen:

      Wenn Sie eine Verbindung angelegt haben, müsste diese nun im Startfenster stehen:



      Wählen Sie die Verbindung aus und drücken Sie auf "Anmelden". Beim ersten Verbinden erscheint eine Warnung, diese können Sie ganz beruhigt bestätigen.
      Nun müssten Sie folgendes Bild sehen:



      Dort klicken Sie oben auf das im Bild markierte Icon, worauf beim ersten Mal ein erneuter Warnhinweis kommt, den Sie wieder bestätigen.
      Nun müssten Sie sich in der Linux Konsole befinden:



      Dort geben Sie nun das Standard PW ein: "whiite"

      Nun ist die Verbindung hergestellt und Sie können vom Rechner aus Befehle an die Wii schicken ohne immer hin und her rennen zu müssen, dies erleichtert die nächsten Schritte.

      Sprache umstellen:

      In diesem Abschnitt stellen wir das System zum Größtenteils auf Deutsch um, also Tastatur, Zeitzone und Meldungen. Fangen wir also mit der Tastatur an.

      Tastatur Layout ändern:

      Um das Tastatur Layout zu ändern, müssen Sie den passenden Config File ändern, da dies per Handarbeit mühselig ist, gibt es von Linux passende Tools dafür.
      Geben Sie also in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure console-data

      Es erscheint folgendes Fenster:



      Bestätigen Sie mit OK, worauf nun folgender Auswahldialog erscheint:



      Wählen Sie "Select keymap from full list" aus, und bestätigen Sie mit ENTER, dies öffnet eine Auswahl von möglichen Tastaturlayouts:



      Scrollen Sie weit runter, bis Sie "pc / qwertz / German / Standard / latin1" ausgewählt haben, bestätigen Sie die Auswahl mit ENTER.
      Nun wird das deutsche Tastaturlayout installiert, sollte es dabei zu einem Fehler kommen, z.B.:

      Quellcode

      1. conffile /etc/console/boottime.kmap.gz is a symlink: not overwriting

      Dann wiederholen Sie einfach den Schritt nochmal, danach müsste sich das Layout problemlos installieren lassen.

      Zeitzone einstellen:

      Nun stellen Sie die passende Zeitzone ein, auch dafür gibt es einen Befehl, geben Sie also in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure tzdata

      Es erscheint folgende Auswahl:



      Wählen Sie "Europe" aus und bestätigen Sie mit ENTER. Nun erscheint die Auswahl der Stadt:



      Wählen Sie dort "Berlin" aus und bestätigen Sie mit ENTER. Die Zeitzone wird nun umgestellt und die aktuell eingestellte Zeit angezeigt.
      Diese ist in den meisten Fällen nicht korrekt, aber aktualisiert sich später mit dem System.

      Deutsche Sprachdateien installieren:

      Unter Debian gibt es die sogenannten "locales", diese legen fest in welcher Sprache Meldungen und Hinweise in der Konsole angezeigt werden sollen. Diese ändern Sie in diesem Schritt auf Deutsch.
      Dazu geben Sie in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure locales

      Es erscheint folgendes Auswahlfenster:



      Scrollen Sie runter zu den Punkten die mit "en_US" beginnen und entfernen Sie per Leertaste das "*" bei denen wo es zu sehen ist. Danach scrollen Sie hoch zu den Punkten die mit "de_DE" beginnen und markieren alle drei per Leertaste mit einem "*", danach bestätigen Sie die Auswahl mit ENTER. Worauf folgende Auswahl erscheint:



      Wählen Sie "de_DE@euro" aus und bestätigen Sie mit ENTER die Auswahl. Nun werden die deutschen Sprachdateien installiert und eingestellt.

      System neustarten:

      Damit alle Änderungen übernommen werden und es zu keinen Fehlern kommt, müssen Sie das System neustarten, dazu geben Sie folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. shutdown -r now

      Jetzt startet das System neu, dabei wird Ihre SSH Verbindung getrennt, sobald das System wieder hochgefahren sind, können Sie sich wieder per SSH verbinden und überprüfen ob alles geklappt hat.
      Zum Überprüfen geben Sie in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. locale

      Es sollte folgendes ausgegeben werden:

      Quellcode

      1. LANG=de_DE@euro
      2. LC_CTYPE="de_DE@euro"
      3. LC_NUMERIC="de_DE@euro"
      4. LC_TIME="de_DE@euro"
      5. LC_COLLATE="de_DE@euro"
      6. LC_MONETARY="de_DE@euro"
      7. LC_MESSAGES="de_DE@euro"
      8. LC_PAPER="de_DE@euro"
      9. LC_NAME="de_DE@euro"
      10. LC_ADDRESS="de_DE@euro"
      11. LC_TELEPHONE="de_DE@euro"
      12. LC_MEASUREMENT="de_DE@euro"
      13. LC_IDENTIFICATION="de_DE@euro"
      14. LC_ALL=
      Alles anzeigen


      Wenn dies dort steht hat alles geklappt und das System ist nun deutsch. Sie können also mit dem nächsten Schritt fortfahren.
      Sollte etwas anderes dort stehen oder eine Fehlermeldung kommen, wiederholen Sie den Schritt "Deutsche Sprachdateien installieren".

      System auf den neusten Stand bringen:

      Nun da Sie eine Netzwerk- und Internetverbindung mit unserem Linux System haben, können Sie Ihr System auf den neusten Stand bringen, damit Sie alle Sicherheitsupdates für Ihr System haben. Dies erhöht nicht nur die Stabilität, sondern garantiert auch keine späteren Probleme mit diesem Tutorial.
      Um das System zu aktualisieren müssen Sie als erstes die Paketlisten auf den neusten Stand bringen, geben Sie dazu in der Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. apt-get update

      Jetzt wird das System die Paketlisten aktualisieren, dies dauert nicht lange. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist und Sie wieder in der Eingabeaufforderung der Konsole sind, wird es Zeit die Updates einzuspielen, dazu geben Sie in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. apt-get upgrade

      Nun lädt das Linux System alle aktuellen Updates herunter die es zu der Kernel und Debian Version finden kann, wenn eine Aufforderung zur Bestätigung kommt. Bestätigen Sie mit einem Druck auf Y und Enter. Dieser Vorgang dauert etwas je nachdem wie schnell Ihre Internet Leitung ist.

      Wenn alles abgeschlossen ist, haben Sie ein aktuelles Debian Lenny 5.0 Linux System auf Ihrer Wii und das sogar in Deutsch. Nun können wir mit dem Verschönern beginnen und eine GUI installieren.

      GUI installieren & einrichten:

      Nun kommen Sie zum Teil, bei dem Sie ihr Linux ein wenig Farbe geben mit einer einfachen GUI. Dieser Teil ist nicht zwingend erforderlich, wer keine GUI möchte kann hier Schluss machen und direkt zum Ende gehen.
      Ok also eine GUI (grafische Benutzeroberfläche) dient dazu das System benutzerfreundlich zu machen, damit jeder damit umgehen kann. Da man nicht mehr mühselig alle Befehle kennen muss, sondern einfach aus dem Menü Programme starten kann oder Einstellungen ändern kann.

      Leider ist der Arbeitsspeicher der Wii stark begrenzt, verfügbar sind maximal grade mal 24MB RAM der Wii und 56MB als swap-Device. Das schränkt einen bei der Wahl einer GUI stark ein, da nicht jede unter so wenig RAM läuft. Die bekannten GUI: Gnome und KDE brauchen in den aktuellsten Versionen Zuviel Ressourcen, also braucht man eine schlichte, einfach und sparsame GUI. Die Lösung ist "Fluxbox".
      Fluxbox ist eine GUI für Linux die mit sehr wenig RAM auskommt und einfach erweiterbar ist. Die Installation und Einrichtung ist einfach und unkompliziert unter normalen Voraussetzungen, aber da die Wii nicht grade der normale Rechner ist, bedarf es ein wenig Arbeit, aber keine Sorge ich erkläre wieder alles Schritt für Schritt. Fangen wir also an:

      Fluxbox und X-Server installieren:

      Damit man eine GUI installieren kann, benötigt man einen X-Server, dank der Paketverwaltung von Debian ist die Installation von Fluxbox und dem X-Server denkbar einfach. Sie geben einfach folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. apt-get install fluxbox xserver-xorg

      Nun werden die passende Pakte installiert und eingerichtet (dies kann etwas dauern), bei der X-Server Einrichtung müssen Sie noch einige Dinge auswählen (dies dauert ein wenig), es müsste während der Einrichtung folgender Dialog erscheinen:



      Bestätigen Sie mit OK und es erscheint folgender Dialog:



      Lassen Sie das Feld leer und bestätigen Sie mit ENTER. Nun kommt folgender Dialog:



      Wählen Sie "JA" aus und bestätigen Sie mit ENTER, folgender Dialog erscheint:



      Wählen Sie "Nein" aus und bestätigen Sie mit ENTER, es müsste folgender Dialog erscheinen:

      Fürs Bild klicken

      Sollte diese Dialog nicht erscheinen, überspringen Sie diesen und den nächsten Dialog


      Bestätigen Sie mit OK, wodurch ein Eingabe Dialog erscheint:

      Fürs Bild klicken

      Diesen Dialog überspringen, sofern der letzte nicht erschienen ist.


      Geben Sie "de" ein und bestätigen Sie mit ENTER. Nun kommt folgender Dialog:



      Belassen Sie die Einstellung bei "xorg" und bestätigen Sie mit ENTER, nun erscheint folgender Dialog:



      Bestätigen Sie diesen mit OK, worauf ein Eingabe Dialog erscheint:



      Stellen Sie dort "pc105" ein und bestätigen Sie mit ENTER, es müsste nun folgender Dialog erscheinen:

      Fürs Bild klicken

      Sollte dieser Dialog nicht erscheinen, sondern wieder die Konsole kommen und eine Fehlermeldung gehen Sie zum Hinweis am Ende des Schritt.


      Bestätigen Sie mit OK und es erscheint folgender Eingabe Dialog:



      Lassen Sie das Feld leer und bestätigen Sie mit ENTER. Nun erscheint folgender Dialog:



      Bestätigen Sie mit OK und es erscheint folgender Eingabe Dialog:



      Lassen Sie das Feld leer und bestätigen Sie mit ENTER.

      Nun müssten Sie sich wieder in der Konsole befinden. Dadurch ist die Installation und Einrichtung des X-Server abgeschlossen.
      Hinweis: Sollten manche Dialoge nicht erschienen sein, geben Sie folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure xserver-xorg

      Dadurch startet die Konfiguration erneut, nun gehen Sie nochmal die einzelnen Schritte durch. Jetzt müssten alle Dialoge erscheinen und die Einrichtung müsste fehlerfrei durchlaufen.

      Wii Grafikkarten Treiber installieren:

      Damit die GUI auch starten kann, benötigt diese eine kompatible Grafikkarte, also müssen wir zuerst einen Linux Treiber für die Wii Grafikkarte installieren.
      Dazu müssen wir zuerst ein paar neue Pakete installieren, also folgendes in die Konsole eingeben:

      Quellcode

      1. apt-get install gcc make xserver-xorg-dev pkg-config unzip

      Dies installiert notwendige Pakete um den Treiber zu kompilieren und installieren.

      Nun downloaden Sie die nötigen Source Dateien: Download
      Das Archiv verschieben Sie per WinSCP auf Ihr Linux System in den Ordner "/opt", danach geben Sie in die Konsole folgendes ein:

      Quellcode

      1. cd /opt
      2. tar xfvz gc-linux-xf86-video-cube.tar.gz
      3. cd xf86-video-cube
      4. ./configure && make && make install
      5. cp /usr/local/lib/xorg/modules/drivers/cube_drv.la /usr/lib/xorg/modules/drivers/cube_drv.la
      6. cp /usr/local/lib/xorg/modules/drivers/cube_drv.so /usr/lib/xorg/modules/drivers/cube_drv.so


      Damit ist der Grafikkarten Treiber eingerichtet und installiert, nun können wir die X-Server Config einstellen, das diese auch die Wii Grafikkarte benutzt.

      X-Server Config einstellen:

      Laden Sie sich folgende Datei runter: xorg.rar
      Entpacken Sie die Datei und kopieren Sie die "xorg.conf" mithilfe von WinSCP in das Verzeichnis "/etc/X11", überschreiben Sie dabei die vorhandene Config Datei.
      Damit ist der X-Server passend auf die Grafikkarte eingestellt. Nun installieren wir noch einen Login-Manager, damit dieser auch die GUI startet.

      Login-Manager installieren:

      Um einen passenden Login-Manager zu installieren geben Sie bitte folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. apt-get install xdm

      Nun wird der Login-Manager installiert und eingerichtet, damit dieser auch Fluxbox startet müssen Sie noch eine Datei erstellen, die sogenannte ".xsession", diese sagt dem Login-Manager das bei diesem Benutzer die in der Datei eingestellte GUI gestartet wird.

      Dazu gehen wir per WinSCP in das Verzeichnis /root und erstellen per Rechtsklick Neu-->Datei eine neue Datei, als Dateinamen nehmen Sie ".xsession" (ohne""), in die Datei schreiben Sie folgendes rein:

      Shell-Script

      1. #!/bin/sh
      2. exec startfluxbox

      Dann speichern Sie die Datei ab.

      Damit ist die GUI und der Login Manager vollständig eingerichtet. Damit sind wir aber noch nicht ganz fertig, da uns noch ein Menü fehlt in unserer neuen Fluxbox Umgebung.
      Dennoch müssen Sie das System einmal neustarten, damit alle Änderungen in Kraft treten und die Standard Menüs erzeugt werden, also wieder in die Konsole folgendes eingeben:

      Quellcode

      1. shutdown -r now


      Fluxbox Menü Bearbeiten:

      In diesem Teil erkläre ich Ihnen wie Sie das Fluxbox Menü erzeugen und bearbeiten, sprich neue Programme nach Ihren Wünschen dem Menü hinzufügen.

      Vorbereitungen:

      Als erstes installieren wir ein leeres Menü, dazu geben Sie in die Konsole folgende Befehle ein:

      Quellcode

      1. cp /etc/X11/fluxbox/system.fluxbox-menu /etc/X11/fluxbox/fluxbox-menu
      2. cp /etc/X11/fluxbox/fluxbox.menu-user /root/.fluxbox/menu


      Damit haben Sie nun ein leeres Menü erzeugt nur mit wenigen Standardpunkten. In dieses Menü können Sie jetzt im nächsten Schritt Programme hinzufügen bzw. entfernen.

      Menü Bearbeiten:

      Als erstes braucht man natürlich immer ein Programm das man in das Menü einbinden will, ich fange mal mit einer einfachen Konsole an namens "XTerm", also geben Sie folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. apt-get install xterm

      Nun wird XTerm installiert, dieses Programm sollten Sie installieren, damit Sie unter Fluxbox auf Zugriff auf eine Konsole haben.

      So um das Programm jetzt dem Menü hinzuzufügen, navigieren Sie in WinSCP in das Verzeichnis /root/.fluxbox und öffnen die Datei "menu" mit einem Doppelklick.
      Es müsste folgendermassen aussehen:

      Quellcode

      1. [begin] (fluxbox)
      2. [include] (/etc/X11/fluxbox/fluxbox-menu)
      3. [end]


      Um nun ein neues Programm hinzuzufügen, müssen Sie eine neue Ebene erzeugen, das geht folgendermaßen:

      Quellcode

      1. [begin] (fluxbox)
      2. [include] (/etc/X11/fluxbox/fluxbox-menu)
      3. [submenu] (Konsole)
      4. [exec] (xterm) {xterm}
      5. [end]
      6. [end]


      Dadurch wird ein neues Untermenü erzeugt mit dem Namen "Konsole", in diesem befindet sich XTerm als Verknüpfung. Man kann auch weitere Ebenen erstellen z.B.:

      Quellcode

      1. [begin] (fluxbox)
      2. [include] (/etc/X11/fluxbox/fluxbox-menu)
      3. [submenu] (Konsole)
      4. [exec] (xterm) {xterm}
      5. [submenu] (weiteres Untermenü)
      6. [exec] (Name) {command}
      7. [end]
      8. [end]
      9. [end]


      So damit Sie die Syntax verstehen, erkläre ich ein paar wichtige Befehle:

      Quellcode

      1. Syntax zur Menü Erzeugung:
      2. [submenu] (Test) Erzeugt ein neues Untermenü mit dem Namen "Test"
      3. [nop] erzeugt eine Leerzeile im Menü
      4. [hidemenu] (Close) schließt das Fluxbox Menü
      5. [exit] (Beenden) Beendet die Fluxbox Umgebung
      6. [restart] (Restart) Startet die Fluxbox Umgebung neu


      Quellcode

      1. Syntax zum Hinzufügen eines Programm:
      2. [] Gibt an was Fluxbox mit dieser Zeile machen soll. exec ist die Abkürzung für execute, das englische Wort für ausführen.
      3. () Der Name der im Menü erscheint. Wird nichts in die runden Klammern geschrieben, erscheint auch kein Name in der Menü-Datei.
      4. {} Der Pfad zum Programm das man ausführen möchte und ggf. Kommandozeilenparameter die man benutzen möchte.
      5. <> Der Pfad zum Icon, wenn man eines benutzen möchte.


      Nun wissen Sie darüber Bescheid wie Sie ein Menü erzeugen und diesem Programme zuweisen, damit haben Sie nun viele Möglichkeiten Ihre Fluxbox Umgebung nach Ihren Wünschen zu gestalten. Damit Ihr Menü übernommen wird nach einer Änderungen müssen Sie entweder Fluxbox neustarten, sofern Sie einen passenden Menüpunkt dazu haben oder das System neustarten mithilfe von:

      Quellcode

      1. shutdown -r now


      Damit Sie nicht immer zum Fernseher rennen müssen mit Maus und Tastatur gibt es eine einfache Lösung ähnlich SSH, man nennt es VNC. Per VNC können Sie auf Ihre GUI von Ihrem Rechner aus zugreifen. Dies wird im nächsten Abschnitt erklärt.

      VNC-Server einrichten:

      Hinweis: Diese Teil wird noch ausgebessert mit einer anderen Version von VNC-Server

      Server einrichten:

      Um sich mit einem VNC Server zu verbinden brauchen Sie erstmal einen Server, also geben Sie folgendes in der Konsole des Linux System ein:

      Quellcode

      1. apt-get install x11vnc screen


      Nun müssen Sie den VNC-Server einrichten, dazu erstellen Sie als erstes ein Passwort, indem Sie folgendes in die Konsole eingeben:

      Quellcode

      1. x11vnc -storepasswd IhrPasswort /root/.passwd


      Dadurch haben Sie eine Passwort Datei mit Ihrem Passwort erzeugt, nun können Sie den VNC-Server starten, dazu geben Sie folgendes in die Konsole ein:

      Quellcode

      1. screen -AmdS vncserver x11vnc -rfbauth /root/.passwd -auth /var/lib/xdm/authdir/authfiles/


      Jetzt nicht ENTER drücken, sondern TAB, dadurch wird hinten noch ein Teil drangehangen, nun kann man ENTER drücken.
      Dieser Schritt ist wichtig, wenn sich noch kein Benutzer angemeldet hat.
      Hinweis: Dieser Schritt muss immer wiederholt werden wenn Sie das System beenden oder die VNC Verbindung auf Ihrem Rechner schließen.

      Nun läuft der VNC-Server auf dem Linux System und wartet auf Connections.

      Client einrichten:

      Nun damit wir uns auch mit dem Server verbinden können brauchen wir einen passenden VNC-Client. Ich empfehle für Windows Benutzer "TightVNC", also laden Sie diesen bitte hier herunter:
      tightvnc.com/download.php

      Die Installation ist kinderleicht, entfernen Sie bei der Installation den Hacken bei "Server", da wir nur den Client brauchen. Nach der Installation starten Sie bitte den "TightVNC Viewer".



      Bei "TightVNC Server" tragen Sie die IP-Adresse Ihrer Wii ein, diese finden Sie mithilfe des folgendes Konsolenbefehl heraus:

      Quellcode

      1. ifconfig


      Danach drücken Sie auf "Connect" und geben Sie bei der Aufforderung Ihr Passwort ein, nun müssten Sie den Login-Manager sehen. Melden Sie sich mit den Standard Daten an.
      Nun müssten Sie endlich Ihre Fluxbox Umgebung sehen. Per Rechtsklick öffnen Sie das Menü.

      Herzlichen Glückwunsch, damit haben Sie das Tutorial beendet und hoffentlich nun ein sauberes neues Linux System auf Ihrer Wii mit einer Fluxbox Umgebung.
      Ich hoffe alles war verständlich und einfach umzusetzen.
      Bei Fragen, Verbesserungsvorschlägen oder Kritik, stehe ich gerne bereit.

      Mit freundlichen Grüßen

      Strece

      © Strece, wii-homebrew.com 21:08 10.10.2010
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Strece ()

      Die Server Variante von Ubuntu ohne Grafische Oberfläche könnte man theoretisch zum Laufen kriegen, aber dafür müsste man sich einen passenden Wii Kernel selber basteln, derzeit geht am besten nur Debian.
      Aber da Ubuntu ja auf Debian aufbaut, hat man damit keine Probleme.

      GUI's wie Gnome und KDE sind auf der Wii nicht lauffähig wegen dem begrenzten RAM-Speicher.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:
      Hi Strece, erstmal danke für dieses super TuT, werd ich bestimmt machen, wenn ich nen USB-Hub habe, der geht doch für die Tastatur, oder ? So, hab noch ne Frage, du schreibst SD Card am besten 2GB, oder mehr, d.h. es gehen auch SDHC? Vielleicht ist das ne dumme Frage, aber will ja nur sicher gehen, danke und einen schönen Abend!



      Wii:
      :26px-WiiDrawing.svg:, :54px-DVD-Logo.svg:x, :23px-FrontSD.svg: 2GB, 4GB, :27px-GCNMemoryCard.svg:,2x :26px-Nunchuck_alternative.svg:, :8px-WiiMote2.svg:, 2x :43px-GCNController.svg:, Balance Board, :15px-Wiimoteplus.svg:
      Mit Homer Channel 1.0.8 und Simpsons Theme, BootMii/boot2 und IOS, Priiloader German Mod, cfg USB Loader, Wii MC,...

      DSi
      Smartphone: HTC Desire S, Root, Custom Rom mit HTC Sense 3.5, 2,0 ghz overclocked Kernel


      tut:uhg
      Shopkanal updaten
      tut:syscheck

      thread:wiimc

      info:warez
      info:regeln
      ansonsten gilt :sufu:

      Mit dem Hub bin ich mir nicht sicher, aber ich denke das müsste an der Wii funktionieren, einfach mal testen.
      Zu der SD Karten Frage, ja also es gehen auch SDHC Karten, ich konnte selber das noch nicht testen, aber laut dem gc-linux Team sind diese kompatibel.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:

      Liberation schrieb:

      ok bin bis zum Punkt Client einrichten bei VNC gekommen.
      die Wii zeigt mir nur einen schwarzen Bildschirm mit einem "-" oben links an.
      eine Verbindung zur Wii per VNC geht bei mir leider nicht. ich weiß leider auch nicht was ich falsch gemacht habe D:
      Könnte mir bitte jemand helfen?


      Sofern deine Wii am Fernseher noch nichtmal den Login Manager anzeigt (auch nicht wenn du was auf der angeschlossenen Tastatur drückst), dann überprüf mal bitte nochmal den Schritt "X-Server Config einstellen:", weil nur durch diesen kann der XServer die Grafikkarte ansprechen und ein Bild erzeugen und erst dann kann man sich per VNC verbinden, den wenn kein XServer läuft geht auch kein VNC.

      Sollte die Config stimmen, dann geh nochmal die Schritte ab "GUI installieren & einrichten:" durch, aber lass die Installationen aus, sondern gib den Befehl:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure xserver-xorg

      ein und geh die Dialoge nochmal durch, danach auch wieder die Config neu rüberkopieren.

      Ich denke es liegt bei dir an einer fehlerhaften XServer Installation.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:
      Bin gerade dabei, also das entpacken sieht ja mal hammer amoks aus, überall der Text übern gesammten Bildschirm verstreut.
      Naja egal, er arbeitet ;)

      Finde das Tut so super :D

      edit:// Okay, nach der installation war die app zum starten von Linux nicht vorhanden Oo
      Installiere es gerade auf ne andere SD card, weil die andere net mehr will...hm

      Wenn er es jetzt gleich net packt geh ich pennen und versuch es später .

      edit:// Okay, er erstellt keine app womit ich linux starten kann??

      Die Wii erkennt die als erstes genutzte SD Card nun GAR NICHT mehr ? Oo

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Blitzur ()

      Die App zum starten soll doch eigentlich auf den USB-Stick, oder nicht?

      Der Installer erstellt auf der SD Karte 2 Partitionen eine für den Homebrew Channel um Linux später zu starten [...]

      Blitzur schrieb:

      Die Wii erkennt die als erstes genutzte SD Card nun GAR NICHT mehr ? Oo


      Einfach bei Google nach SDFormatter suchen und damit auf dem Rechner die SD-Karte formatieren, mit den Optionen "FULL (Erase OFF) und Format Size Adjustment auf ON", danach nochmal auf der Wii testen.

      Blitzur schrieb:

      Bin gerade dabei, also das entpacken sieht ja mal hammer amoks aus, überall der Text übern gesammten Bildschirm verstreut.
      Naja egal, er arbeitet ;)

      Finde das Tut so super :D

      edit:// Okay, nach der installation war die app zum starten von Linux nicht vorhanden Oo
      Installiere es gerade auf ne andere SD card, weil die andere net mehr will...hm

      Wenn er es jetzt gleich net packt geh ich pennen und versuch es später .

      edit:// Okay, er erstellt keine app womit ich linux starten kann??


      Also wenn du den Installer startest, USB Stick und Tastatur angeschlossen hast und er auch alles erkannt, sodass er dich nach der Partitionsgröße fragt, installiert usw..., dann wird nach einiger Zeit der Bildschirm schwarz (Standby Mode), dies ist kein Zeichen dafür das der Installer fertig ist, einfach kurz ALT drücken.
      Falls der Installer aber vollständig durchgelaufen ist und auch am Ende der Finish Dialog kam, einfach mal die SD Karte in den REchner packen und gucken ob eine FAT-Partition erkannt wird und sich darauf etwas befindet.

      Falls sich nichts auf der FAT-Partition befindet, aber diese erkannt wird, einfach mal die BootMii Startmethode testen und gucken ob das Linux System überhaupt funktioniert.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strece ()

      Okay, ich hab jetzt noch eine Dritte SD card genommen, weil auf den anderen keine HB mehr erkannt werden ^^
      Kann man die irgendwie komplett nullen mit linux am PC?

      Joar, auf der 265mb fat hab ich dann bottmii ordner mit der 480i.elf + apps mit dem Linux Starter manuell raufgeschoben und endlich geht es, ABER meine Tastatur wird ab hier nicht mehr erkannt.

      Wenn ich bei Whiite login: whiite eintippe und enter drücke, passiert nix.
      Also die zeichen dürfte er ja nicht anzeigen oder?

      Das einziege was ich jetzt machen kann ist, Reload oder USB funktstick von der Tastatur abziehen, dann sagt er auch das was entfernt wurde, bla bla bla :(
      Also du kannst unter Windows die SD Karte mit dem oben genannten Programm formatieren oder unter Linux mit einem passenden Programm, z.B. der Laufwerksverwaltung von Ubuntu oder in der Konsole mit "fdisk" die Paritionstabelle löschen und neu anlegen mit einer FAT-Partition.
      Wenn deine Tastatur nicht erkannt wird, im Login Bildschirm einmal ausstecken und wieder einstecken, dann wieder mit:
      root
      whiite
      einloggen.

      Falls die Tastatur nicht reagiert, dann ist diese leider nicht kompatibel, sry bei mir funzten auch 2 von 3 nicht, also ne andere testen

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:

      Yoshvolper schrieb:

      Kann die Wii auch Backtrack packen?


      Leider nicht, da sofern ich weiß es keine Backtrack Version gibt für eine IBM PowerPC Architektur, auch müsste man sich erst einen passenden Kernel Loader kompilieren, der das System auch richtig startet aus dem HBC, Bootmii, etc...
      Aber man kann sich auch alle wichtigen Programme von Backtrack auf diesem Debian System installieren, die RAM Power dürfte ausreichend sein.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:
      Nicht unterstützte OS:
      Ubuntu - da die GUI zuviel frisst
      openSUSE - GUI frisst zuviel
      Backtrack - keine PowerPC Version

      Unterstütze OS:
      Debian - Empfohlen, da man sich damit jedes der oben genannten Systeme fast zu 100% nachbauen kann von den Programmen her (nicht der GUI)
      Gentoo
      ArchLinux

      Andere sind bis jetzt noch nicht getestet worden, aber ich bin derzeit dabei ein paar andere Kernel zu basteln und versuche andere Distributionen auf der Wii zum Laufen zu kriegen, vielleicht klappt ja Backtrack oder Ubuntu (Server Version) irgendwann.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:
      Ich sag's doch immer wieder: Welcher Idiot braucht denn die Scheiß GUI!?
      Ein Konsolenprogramm kann genauso benutzerfreundlich sein!

      Flo schrieb:

      ich hbae bei der installation der gui nen fehler gemacht undzwar habe ich bei eingigen fenstern die falsche "antwort" gegeben...
      kann mir jmd sagen wie ich das wieder hinbiegen oder rückgängig machen kann?


      Ja ist ganz einfach und steht auch in etwa im Tutorial, dazu hilft folgender Befehl:

      Quellcode

      1. dpkg-reconfigure xserver-xorg


      Dadurch wird erneut die Konfiguration aufgerufen.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System:
      @DenoZaso: Kenne mich mit Wii Linux zwar nicht sehr aus, glaube aber, dass du nicht extra eine neue SD kaufen musst.

      main() schrieb:

      @DenoZaso: Kenne mich mit Wii Linux zwar nicht sehr aus, glaube aber, dass du nicht extra eine neue SD kaufen musst.


      Genau es geht auch eine die du weiterhin mit HB benutzt, steht auch bei der Installation im TuT, du musst nur die Größe der FAT Partition ehöhen bei der Einrichtung, dann kannst du auf der FAT Partition ganz normal HB drauf packen.
      Aber ne je größer die FAT Partition, desto kleiner das Linux System.

      Mfg, Strece
      Schlagfertig ist jede Antwort, wenn der Zuhörer wünscht er hätte sie gegeben.
      meine Wii
      Meine :26px-WiiDrawing.svg: : FW 4.1E(BigN), HBC 1.0.6, cIOS rev17, Bootmii(boot2), USB Loader GX + HDD, Truchabug :thumbup:
      Best Ever: :Smiley_v3_Nintendo_64: + RetroAction :Smiley_v3_Nintendo_Entertainment_System: