Heatsink

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eine Heatsink ist ein metallischer Körper, der dazu dient Wärme von einem gewissen Bauteil abzuleiten.
    Heatsink, auf Deutsch Kühlkörper, ist ein Objekt, das auf elektronischen Bauteilen befestigt wird, die sich besonders stark im Betrieb erhitzen. Heatsinks werden heutzutage aus Aluminium oder in wenigen Fällen aus Kupfer angefertigt. Heatsinks werden auf das wärmeerzeugende Bauteil platziert, da dieses sonst nicht in der Lage wäre korrekt zu funktionieren. Heatsinks werden in Computern, Spielekonsolen oder auch in anderen Geräten eingebaut. Sinn und Zweck eines Heatsink ist es die Wärme so schnell es geht von dem Bauteil abzuleiten und diese an die Umgebungsluft abzugeben. Wie gut ein heatsink das Bauteil kühlt, hängt immer von der Größe und dem verwendeten Material ab. Andere Heatsinks z.B. CPU-Kühler in Computern sind meistens noch mit einem [lexicon]Lüfter[/lexicon] versehen um die Kühlleistung zu verbessern.

    Beispiel:

    - Stahl = Schlechte Wärmeleitfähigkeit, wird oft nur bei kleineren (günstigeren) Schaltungen zum Kühlen kleiner Bauteile eingesetzt.
    - Aluminium = Gute Wärmeübertragung. Aluminium-Heatsinks werden in Computern, Spielekonsolen und etlichen anderen Geräten zur Wärmeübertragung genutzt.
    - Kupfer = Sehr gute Wärmeübertragung, allerdings sind Kupfer-Heatsinks teuer und werden deshalb nur selten verbaut. Zudem ist Kupfer weicher als Aluminium, was es empfindlicher macht.

    Beispiel für eine Heatsink:

    1.289 mal gelesen