Homebrew ABC - Von Alt .dol bis WiiFlow

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Homebrew ABC - Von Alt .dol bis WiiFlow


    Bei Fragen zum Lexikon steht euch der Supportthread zur Verfügung


    Leider kommt es oft im Forum zu Verständigungsschwierigkeiten zwischen Anfängern und alten Hasen.
    Deshalb sollte man als Anfänger, nachdem man den Ultimate Homebrew Guide gelesen hat, sich die Zeit nehmen, folgende Begriffe einmal zu Überfliegen:


    A

    Alternate .dol (alt .dol):
    Eine Loader-Option, die das starten von anderen .dol's als der main.dol erlaubt.
    Wird Großteils zum Spielen von Metroid Prime Trilogy, sowie anderen Spielen, die Probleme bereiten, verwendet.
    Der Unterschied zum Error #002 ist dabei, dass bei einem Spiel, welches eine alternative .dol benötigt und ohne dieser gestartet wird, der Bildschirm einfach schwarz bleibt oder sich das Spiel ab einem bestimmten Punkt einfach abschaltet.
    ( -> Error #002, USB Loader)

    App:
    Ausführbares Homebrew-Programm.
    Zum Starten verwendet man meistens den HBC.
    ( -> HBC)

    The post was edited 2 times, last by Taurus ().

    B

    Backup:
    Entweder eine Kopie des NAND-Speichers der Wii oder eines Wii-Spiels.
    ( -> NAND, Raubkopie, Sicherheitskopie)

    Bannerbomb:
    Ein Channel, welcher mittels eines beschädigten Banners in der Lage ist, Homebrew-Apps zu starten.
    Viele User bevorzugen diese Methode, um "jungfräuliche" Wiis zu hacken, da kein Spiel benötigt wird.
    ( -> App)

    Base-IOS:
    Als Base-IOS bezeichnet man generell ein IOS, welches einem cIOS zugrunde liegt.
    Verschiedene Base-IOSe haben demnach verschidene Eigenschaften und Verhaltensweisen.
    Generell werden cIOSX'e entweder als z. B. cIOS249-[57] oder aber einfach cIOS249 mit Base 57 angeschrieben.
    ( -> cIOS, cIOSX, IOS)

    boot0, boot1, boot2:
    Der Startvorgang (Bootvorgang) der Wii wird durch 3 Codes eingeleitet.
    boot0 ist im Chip "eingebrannt". Er lädt boot1.
    boot1 ist auf dem Chip gespeichert. Es untersucht boot2 und lädt es, wenn die Untersuchung erfolgreich war.
    Ein Fehler erlaubte es, den boot2-Code zu verändern, sodass er trotzdem von boot1 geladen wurde.
    boot2 von Nintendo lädt das Systemmenü. Die Modifikation Bootmii erlaubt neben diesem auch den Start des HBC, sowie das Einspielen von NAND-Backups der eigenen Wii.
    ( -> Backup, Bootmii, NAND)

    BootMii:
    Bei Bootmii handelt es sich um eine Modifikation des boot2 oder eines IOS, die es erlaubt den HBC zu starten oder auch, was viel wichtiger ist, NAND-Backups anzulegen und wieder einzuspielen. Hierbei gilt es 2 wichtige Formen zu unterscheiden:

    BootMii/boot2 - Bootmii wird in die erste Seite des NAND geschrieben und wird durch das Betriebssystem MINI betrieben. Bootmii wird noch vor dem eigentlichen Systemmenü geladen, somit ist es unabhängig von der aktuellen Software der Konsole.
    Dieser Umstand ermöglicht es, NAND-Backups mittels der Funktionen Backup zu erstellen und mit Recover diese wieder auf den NAND zu schreiben. Dadurch ist die Wii auch vor Fullbricks geschützt, solange der boot2 unangetastet blieb.

    BootMii/IOS - Bootmii ist nur als IOS installierbar, d. h. Sie besitzen eine zu neue Wii.
    Der Fehler im boot1-Code, der zur Installation von BootMii/boot2 genutzt wurde, ist durch ein Update beseitigt worden. Somit ist die Wii nur vor Banner- und Semibricks geschützt.
    In Verbindung mit dem Pre-/Priiloader ein eher dürftiger Schutz.

    ( -> boot1 & 2, Brick, IOS, MINI, NAND)

    Brick:
    Von einem Brick (engl. Backstein, Ziegelstein) ist die Rede, wenn die Wii durch Fehler des Benutzers unbenutzbar wurde. (Benutzerfehler schließen Hardware-Schäden aus)
    Man unterscheidet hier zwischen 3 Formen des Bricks:

    • Semi-Brick: Diese Brickform ist noch relativ harmlos.
      Eine/Einige Datei/en des Systems wurden mit anderen, jedoch inkompatiblen Komponenten gemischt, wodurch beim öffnen des Einstellungs-Menüs eine Fehlermeldung erscheint.
      Dieser "Brick" kann durch eine Neu-installation des Systemmenüs, bzw. dem Einspielen eines NAND-Backups behoben werden.

    • Bannerbrick: Ein Bannerbrick entsteht durch die Verwendung von fehlerhaften .wad-Dateien. Er äußert sich durch eine Fehlermeldung nach der Gesundheitswarnung.
      Zur Behebung des Problems muss die fehlerhafte .wad aus dem System gelöscht werden.
      Das geschieht durch die "Umgehung" des Systemmenüs mittels Pre-/Priiloader oder BootMii/boot2.

    • Fullbrick: Der gefährlichste Brick.
      Er entsteht wenn eine oder mehrere essenzielle Komponenten des Systems beschädigt sind.
      Da das System sehr empfindlich ist, kommt es bei unsachgemäßem Gebrauch von Homebrew-Apps meist zu solch einem Fullbrick.
      Solche Software warnt den Nutzer immer vorher, deshalb sollte man sich vor dem Gebrauch informieren.
      Die Behebung eines Fullbricks ist, falls überhaupt, nur durch das Einspielen eines NAND-Backups mit BootMii/boot2 möglich.

    ( -> App, Backup,boot1 & 2, Bootmii, MINI, NAND, Pre-/Priiloader)

    The post was edited 3 times, last by Bio ().

    C

    Cfg USB Loader:
    Ein äußerst kompatibler und anpassbarer Loader.
    Wird regelmäßig geupdatet.
    ( -> USB Loader, CFG USB Loader (Download))

    cIOS:
    Hierbei handelt es sich um ein IOS, welches nicht von Nintendo gemacht wurde. Das erste cIOS war das IOS249, welches damals der Wii USB 2.0-Unterstützung gewährleistete.
    Heutzutage verbindet man meist cIOS mit IOS222, IOS223 und IOS249, welche allesamt der Wii erlauben, Sicherheitskopien abzuspielen.
    Leider werden cIOSe immer häufiger zur Verwendung von Raubkopien missbraucht.
    ( -> IOS, Raubkopie, Sicherheitskopie)

    cIOSX:
    Die neueste Entwicklung von Wanikoko. Das cIOSX ist als Nachfolger des cIOS anzusehen.
    Der größte Unterschied zwischen cIOS und cIOSX ist, dass cIOSe sich nur durch ihre Nummer und Revision unterscheiden, cIOSX unterscheiden sich untereinander zusätzlich noch durch ihre Base-IOSe.
    Wird von cIOS rev18+ gesprochen, meint man eigentlich ein cIOSX
    ( -> Base-IOS, cIOS)

    cMIOS:
    cMIOS ist ein Modifiziertes MIOS. Anders als manche cIOSe wird das cMIOS nur um die Funktion des Abspielens von Sicherheitskopien erweitert.
    Viele Spieler wünschen sich jedoch ein cMIOS mit USB Support, sodass man auch Sicherheitskopien über einen USB Loader starten zu könnte.
    Leider beschäftigen sich nur wenige Programmierer mit dem cMIOS.
    ( -> MIOS, Sicherheitskopie)

    common-key.bin:
    Der Common-Key ist ein Schlüssel, der sich auf jeder Wii befindet, um Nintendo zu "beweisen", dass es sich um eine Wii handelt.
    Programme auf dem Computer, welche Nintendo "vorgaukeln", eine Wii zu sein, benötigen diesen Key zur Identifizierung.
    ( -> NUS - NUSD)

    The post was edited 2 times, last by Jeansi ().

    D

    Dump:
    Von einem Dump spricht man, wenn man ein Wii-Spiel ausliest und die darauf befindlichen Daten auf einem anderen Datenträger abspeichert.
    Die einfachste Möglichkeit ein Wii-Spiel zu dumpen ist das Benutzen eines USB-Loaders.
    Mit diesem kann direkt auf eine HDD oder auf einen USB-Stick dumpen. Alternativ lassen sich Spiele auch mit Hilfe von Superdump auf eine SD-Karte dumpen.
    Dumpen ist nicht illegal, da man von seinem Spiel ein Abbild erstelt.
    Ein Dump in diesem Sinne hat nichts mit einem s.g. Codedump oder Stackdump zu tun.
    ( -> HDD, USB Loader, Raubkopie, Sicherheitskopie)

    Disc Loader:
    Als Disc Loader bezeichnet man ein Homebrew App, welches Sicherheitskopien von Wii-Spielen startet, als wären es Originale.
    Das Problem dabei ist, dass neuere Wiis durch ein neues Laufwerk keine gebrannten Spiele mehr lesen können.
    Einer der bekanntesten und beliebtesten Disc Loadern ist NeoGamma.
    ( -> Loader, NeoGamma, Sicherheitskopie)

    .dol:
    So gut wie alle Homebrew-Apps werden im .dol-Format ausgeliefert. Um mit dem HBC ausgeführt werden zu können, müssen diese .dol's in boot.dol umbenannt werden.
    ( -> App)

    E

    .elf:
    Einige Homebrew-Apps werden immer noch als .elf geschrieben. Dieses Format hat keine wirklichen Unterschiede zu .dol, trotzdem wurde innerhalb der letzten Jahre auf .dol umgestellt.
    Um mit dem HBC verwendet werden zu können, muss die Datei boot.elf genannt werden.
    ( -> App, .dol)

    Emulation:
    Ein Emulator lässt bestimmte Betriebssysteme auf anderen Systemen laufen, für die sie nicht konzipiert waren, bzw. diese in einer virtuellen Umgebung laufen.
    Mit einem Game Boy Advance Emulator für den PC ist es zum Beispiel möglich, auf dem PC ehemalige GBA Titel zu Spielen.
    Auch auf der Wii gibt es einige Emulatoren für verschiedene alte Konsolen, sowie die Wii selbst.
    ( -> SNEEK)

    Error #002:
    Dieser Fehler tritt auf, wenn man versucht, bestimmte Spiele über einen Disc-/ oder USB Loader zu starten.
    Die meisten, wenn nicht alle Loader besitzen eine s.g. Error #002 Fix, welcher nach der Aktivierung diesen Fehler "unterbindet".
    ( -> Alternate .dol (alt .dol), Disc Loader, USB Loader)

    ES_DiVerify:
    Die ES_DiVerify-Funktion täuscht ein IOS. Manchmal ist der Trucha Bug alleine nicht ausreichend, um etwas bestimmtes zu tun.
    Dann braucht man ein IOS, welches ED_DiVerify beherrscht.
    ( -> IOS, Trucha Bug)

    F

    FakeSigning:
    Als FakeSigning bezeichnet man einen Vorgang, welcher einen Fehler in der Signatur-Prüfungsroutine ausnutzt.
    Wichtig ist dabei nur, dass das zu verwendende IOS den Trucha Bug besitzt, welcher eben FakeSigning erlaubt.
    ( -> IOS, Trucha Bug)

    G

    The post was edited 2 times, last by Bio ().

    H

    HBC:
    Abkürzung für den Homebrew-Channel. Gemeint ist ein äußert populärer Channel, mithilfe dessen man Homebrew-Apps starten kann.
    Zur Zeit unterstützt der HBC .dol's, .elf's und das Schicken solcher durch das lokale Netzwerk mittels Programmen wie WiiLoad.
    ( -> Apps)

    HDD:
    Als HDD wird eine externe Festplatte (gelegentlich auch ein USB Stick) bezeichnet.
    HDD steht für Hard-Disc-Drive. Es bezeichnet weder einen Hersteller, noch ein Modell, noch irgendeine Eigenschaft der (externen) Festplatte.
    USB Loader brauchen eine HDD, welche über USB verbunden wird.
    ( -> USB Loader)

    I

    IOS:
    Ein IOS (Input/Output System) ist ein Systembestandteil der Wii. Bis auf einige spezielle (s.g. Stub-IOS) IOSe hat jedes IOS mindestens eine Funktion. Manche sind für das Laden des Systemmenüs oder andere Systembestandteile zuständig und sind somit wichtig für die Wii.
    Andere sind zum Beispiel für das Aufleuchten des Disk-Schachtes zuständig. Solche IOSe sind nicht zwingend notwendig für das grundsätzliche Funktionieren der Wii.
    Löscht man ein IOS, so sind auch die darin enthaltenen Funktionen nicht mehr verfügbar. Löscht man ein "wichtiges" IOS, so startet die Wii nicht mehr.
    Anhand von Apps wie SignCheck oder SysCheck kann man eine Liste erstellen, welche die vorhandenen IOSe inklusive der jeweiligen Versionsnummer auflistet. Sign-/ und SysCheck liefern ebenfalls zusätzliche Informationen zu den jeweiligen IOSen.
    Ebenfalls kann immer nur ein IOS auf einmal "betrieben" werden. Das heißt, wenn IOS38 gerade aktiv ist, dann wird es auf "passiv" gestellt und IOS15 geladen, sollte eine Funktion die darin enthalten ist benötigt werden. Danach lädt die Wii wieder IOS38, wenn es gebraucht wird, oder ein anderes IOS.
    Es gibt nur 3 Zeitpunkte, zu denen kein IOS in Betrieb ist. Wenn die Wii ausgeschaltet ist, wenn das MIOS aktiv ist und wenn MINI aktiv ist, also BootMii/boot2 betrieben wird.
    Ein Modifiziertes IOS, nennt man cIOS (custom Input/Output System).
    ( -> Bootmii, cIOS, MINI, MIOS, SignCheck, Stub-IOS)

    ISO:
    Bei einer .iso handelt es sich um ein Datei-Abbild einer Disc. In dieser Datei sind alle Informationen gespeichert, die sich auf der Disc befinden.
    Das erstellen der .iso von der Disc nennt an "dumpen" (engl. abladen, auskippen).
    Man kann nun mithilfe von Programmen wie ImgBurn seine .iso auf eine DVD-R brennen oder sie auf eine HDD für einen USB Loader kopieren.
    Rechtlich gesehen unterscheidet man grundsätzlich zwischen Raub-/ und Sicherheitskopien.
    ( -> Dump, USB Loader, Raubkopie, Sicherheitskopie)

    J

    K

    L

    Loader:
    Man unterscheidet zwischen Homebrew Loadern, Disc Loadern und USB Loadern.
    Homebrew Loader starten Homebrew Apps. Der bekannteste ist der HBC.
    Disc Loader starten Sicherheitskopien von DVDs. Neuere Wiis können keine selbstgebrannten Discs mehr lesen.
    USB Loader starten Sicherheitskopien von HDDs.
    ( -> Disc Loader, HBC, Sicherheitskopie, USB Loader)

    M

    MINI:
    MINI ist ein extrem kleines Betriebssystem, welches auf einem einzigen Block des NAND-Speichers der Wii passt.
    BootMii/boot2 wird über MINI betrieben. Leider bietet es aufgrund der Größe keinen Support für Wiimotes.
    ( -> Bootmii, NAND)

    MIOS:
    Das MIOS (Modulated Input/Output System) ist einem IOS gleichzusetzen, dennoch gibt es kleine Unterschiede.
    Es gibt nur ein MIOS, daher unterscheidet man nur Versionsnummern. Das MIOS lässt die Wii genau wie ein GameCube agieren, deswegen unterstützt eine Wii im s. g. CameCube-Modus auch keine Wiimotes. Das modifizierte MIOS wird cMIOS genannt.
    ( -> cMIOS, IOS)
    N

    NAND:
    Der NAND ist ein Chip in der Wii, welcher alle Dateien speichert die man auf die Wii kopiert, sowie Systembestandteile.
    Das sind zum Beispiel Spielstände, Nachrichten, IOSe, MIOSe, sowie das eigentliche System.
    Auch BootMii/boot2 wird auf den NAND geschrieben.
    Mithilfe diverser Apps lässt sich dieser Speicher auslesen und auf die SD speichern.
    NAND-Speicher wird in Blöcken gemessen, doch in Byte hätte der Speicher circa 512 MB.
    ( -> App, Bootmii, IOS, MIOS, SD)

    NeoGamma:
    Ein Disc-Loader von WiiPower, welcher den BackupLauncher 0.3 Gamma modifizierte.
    Er ist mit sehr vielen Spielen kompatibel und hat nur die Nachteile, welche alle Disc-Loader aufweisen.
    Ein klarer Vorteil dieses Loaders ist, dass er, wie ein USB Loader auch Spiele von einer HDD starten kann, jedoch weißt er hierbei keine so gute Kompabilität wie reine USB-Loader auf.
    ( -> Disc Loader, NeoGamma (Download))

    NUS-NUSD:
    Der NUS (Nintendo Update Server) wird von der Wii kontaktiert, wenn man ein Update über das Netzwerk ausführt.
    Er beinhaltet alle offiziellen IOSe, MIOSe, WiiWare-/ und VC-Titel.
    Mit dem NUSD (Nintendo Update Server Downloader) kann man sich IOSe und MIOSe legal herunterladen.
    Durch die common-key.bin täuscht man den NUS und gibt vor, eine Wii zu sein.
    ( -> common-key.bin, IOS, MIOS, NUSD (Download))

    O

    Ocarina:
    Ein Cheat-System auf der Wii.
    Beinahe alle USB-/ und Disc Loader unterstützen speziell formatierte .txt-Dateien, welche vom Loader in .gct-Dateien umgewandelt werden.
    Startet man nun das Spiel mit aktiven Ocarina-Codes, so treten die vorher eingestellten Modifikationen in Kraft.
    Manche Spiele stürzen jedoch an bestimmten Stellen mit aktiven Ocarina-Codes ab, weshalb diese nicht unbedingt zur Kompatibilität beitragen.
    ( -> Disc Loader, USB Loader)

    P

    Pre-/Priiloader:
    Ein Programm, welches noch vor dem eigentlichen Systemmenü aufgerufen wird. Bei einem Bannerbrick, durch welchen dieses eben beschädigt wurde, bietet der Preloader die Möglichkeit, diese zerstörte Komponente zu umgehen und ein App zu starten, welches das Systemmenü neu installiert.
    Der Priiloader ist eine Modifikation des Preloaders, welche dem eigentlichen Preloader heutzutage vorgezogen wird.
    ( -> App, Brick)

    Q

    R

    Raubkopie:
    Um eine Raubkopie handelt es sich, wenn man die Kopie eines Spiels besitzt, jedoch keinen Kaufnachweis des Originals bzw. das Original selbst besitzt.
    Raubkopien sind illegal, schaden den Herstellern und sind vom Support ausgenommen.
    (An dieser Stelle möchte ich den User bitten, keine illegalen Kopien zu verwenden. Danke.)

    Root
    Mit dem Root ist das Hauptverzeichnis eines Datenträgers gemeint. Also das Verzeichnis, in dem man landet, direkt nach dem dem Datenträger geöffnet hat.

    The post was edited 2 times, last by Jeansi ().

    S

    SD-SDHC:
    Eine SD-Card ist ein externer Speicher, welcher mit der Wii kompatibel ist. Ursprünglich war die SD konzipiert, um Spielstände, Fotos und WiiWare / VC-Games extern auszulagern, um im Bedarfsfall auf dem NAND Platz zu schaffen.
    In der Homebrew-Szene spielen SD's eine wichtige Rolle, da die meisten Personen ihre Apps über den HBC starten und dieser im Normalfall von einer SD lädt. (USB-Geräte lassen sich hierfür jedoch auch einrrichten)
    SDHC Karten sind ein Nachfolger der SD Karten. Sie bieten mehr Speicherplatz, doch manche Apps sind nicht kompatibel mit SDHC's.
    ( -> App, HBC)

    Sicherheitskopie (abk. SK):
    Von einer Sicherheitskopie ist die Rede, wenn zum Eigenbrauch ein Spiel gedumpt wird. Die dabei entstehenden Daten werden als Sicherheitskopie bezeichnet. Diese Kopie ist nur für den Eigengebrauch bestimmt und darf nicht an 3. weitergereicht werden. Die meisten Loader haben eine Dump-Funktion, welche es ermöglicht, Originale direkt auf die angeschlossene HDD zu dumpen. Der Umgang mit Sicherheitskopien ist legal, solange man das Original oder einen Kaufnachweis besitzt.
    ( -> Dump, HDD)

    SignCheck:
    SignCheck ist ein App, welches die vorhandenen IOSe überprüft. Dabei werden Informationen wie etwa IOS-Nummer, Versionsnummer, Trucha-Bug und anderes in eine Datei namens SignCheck.csv geschrieben.
    Erfahrene User können aus einem SignCheck viele Informationen gewinnen, jedoch wird darin meist das Vorhandensein eines cIOS und dessen Revisionsnummer geprüft.
    Die Verwendung ist simpel: App mit dem HBC oder einem anderen Homebrew-Loader starten, "Reset" drücken und halten, bis das App sich beendet. Der SignCheck ist in folgendem Pfad gespeichert:
    SD:/signcheck.csv
    ( -> App, cIOS, IOS, Loader, SignCheck (Download))

    SysCheck
    SysCheck ist eine App, die im Groben dieselben Funktionen wie SignCheck hat. Allerdings prüft SysCheck ein paar Dinge mehr wie z.B. ob es sich bei dem IOS um ein Stub IOS handelt. Aufgrund dieser zusätzlichen Informationen wird eher die Durchführung eines SysChecks zur Prüfung der IOSe empfohlen. SysCheck speichert die Informationen in folgendem Pfad:
    SD:/syscheck.csv
    ( -> App, cIOS, IOS, SysCheck (Download))

    SNEEK:
    Ein Emulator der Wii, welcher auf dieser ausgeführt wird.
    SNEEK emuliert nicht die gesamte Architektur der Konsole, sondern täuscht der Wii nur vor, das geladene NAND-Backup sei der echte NAND.
    Somit ist ein Brick nicht nennenswert, da man das verwendete Backup neu dumpen oder mit dem Original-Backup überschreiben kann.
    ( -> Backup, Brick, Emulation, NAND)

    Stub-IOS:
    Bei einem Stub-IOS (engl. stumpf, hohl) handelt es sich um ein IOS, welches keine Funktion besitzt.
    Stubs wurden von Nintendo eingesetzt, um die heutigen cIOSe zu überschreiben, da Nintendos Stubs eine höhere Versionsnummer als die "echten" IOS249 & Co. hatten.
    Installiert man ein niedrigeres Systemmenü, in welchem bestimmte essenzielle IOSe durch Stubs ersetzt wurden, so erhält man einen Brick.
    ( -> Brick, cIOS, IOS)

    T

    Trucha Bug:
    Der Trucha-Bug ist ein logischer Fehler in fast allen IOSen zur Zeit von 3.2.
    Jedes IOS verfügt über eine Signatur-Kontrolle, welches eigentlich die Ausführung von fremdem Code, der nicht von Nintendo signiert wurde, unterbindet.
    Liest das IOS anstatt der eigentlichen Signatur allerdings ein "0 Byte", so unterbricht es seine Kontrolle und führt den Code trotzdem aus.
    So ist es möglich, Homebrew welches auf Systemkomponenten wie etwa IOSe zugreift, zu signieren.
    Diese "falsche Signatur" nennt man Fakesigning.
    ( -> FakeSigning, IOS)

    Tutorial (abk. TuT / TUT) :
    Unter dem Wort Tutorial versteht man eine Anleitung, wie man etwas bestimmtes schafft.
    Das Wort selbst leitet sich von Tutor, also Lehrer, ab.

    The post was edited 1 time, last by Jeansi ().

    U

    uLoader:
    Ein USB Loader von Hermes.
    Er beinhaltet viele Funktionen, doch hat eine lieblose grafische Gestaltung.
    ( -> USB Loader, ULoader (Download))

    Ultimate Homebrew Guide (abk. UHG):
    Der Ultimate Homebrew Guide (oder kurz UHG) von Ark ist ein äußerst detailreiches Tutorial, welches Einsteigern ermöglicht, eine Wii ohne Vorwissen zu modifizieren.
    Es beinhaltet eine komplette Anleitung, sowie die Vorgeschichte von Homebrew auf der Wii und ein Glossar, in dem man einige Ausdrücke der Homebrew-Szene nachlesen kann.
    (An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bei Ark bedanken. Dafür, dass er sich die Mühe machte, solch ein Tutorial zu schreiben und so vielen Einsteigern half.)
    ( -> Tutorial, UHG)


    USB Loader:

    Als USB Loader bezeichnet man generell Apps, welche Sicherheitskopien von einer HDD starten können.
    Dabei bieten diese auch noch diverse andere Optionen, wie etwa die Verwendung von Ocarina-Cheats.
    Die HDD sollte dabei in das Format WBFS gebracht werden, da die meisten USB Loader mit diesem Format die besten Ergebnisse erzielen.
    ( -> App, HDD, Ocarina, WBFS)

    USB Loader GX:
    Ein grafisch sehr stark an das Wii-Menü angelehnter USB Loader, welcher auf dem original USB Loader1.1 basiert.
    Er wird regelmäßig geupdatet und bietet sehr viele Optionen.
    (GX steht für "graphics", also Grafiken und betont den Unterschied zum textbasierten USB Loader1.1)
    ( -> USB Loader, USB Loader GX (Download))

    V

    W

    .wad:
    Channel und andere Systeminhalte wie IOSe oder das Systemmenü selbst werden als .wad versendet. Man kann sich diese .wad's wie Installer auf Windows vorstellen.
    Das Installieren defekter .wad's, entweder mit dem WADder erstellte oder von nicht vertrauenswürdigen Quellen bezogene, hat meistens einen Bannerbrick, wenn nicht sogar einen Fullbrick zur Folge.
    Desweiteren wird zur Installation ein cIOS mit Trucha-Bug benötigt.
    ( -> Brick, cIOS, IOS, Trucha-bug)

    WBFS:
    Ein Format einer HDD, welches nur von USB Loadern erkannt und gelesen werden kann.
    Es hat den Vorteil, das Spiele, welche auf eine WBFS-HDD gedumpt werden, nur die tatsächliche Größe benötigen und nicht 4.7 Gigabyte.
    ( -> Dump, HDD, USB Loader)

    WiiFlow:
    Ein USB Loader, welcher eine sehr schöne grafische Oberfläche hat.
    Leider sind die Konfigurationsmöglichkeiten sehr gering, so zum Beispiel kann man nicht auswählen, unter welchem cIOS die einzelnen Spiele starten sollen.
    ( -> cIOS, USB Loader, Wiiflow (Download))

    X

    Y

    Z



    Jetzt sollten Ihnen wichtige Apps und Begriffe nicht mehr fremd sein, und es zu mehr Klarheit im Forum kommen, damit wir Sätze wie "SignCheck? Davon hör' ich zum ersten mal was" nicht mehr so oft hören ;)

    The post was edited 3 times, last by Jeansi ().

    Q: Ein App wird im HBC nicht angezeigt, ich habe es aber auf meiner SD-Karte
    A: Sind Sie sicher, dass Sie die richtige Ordnerstruktur eingehalten haben?
    SD:/apps/Programmname/boot.dol

    Q: Wenn ich ein App nutze, kommt es immer an der gleichen Stelle zu einem schwarzen Bildschirm mit Zahlen darauf. Was soll ich tun?
    A: Das ist ein Stack-/Code Dump. Es bedeutet, das entweder eine Datei oder eine andere Komponente nicht geladen werden kann.
    Sie lösen dieses Problem mit mehrfachen Starts oder dem Verwenden eine anderen Version des Apps. Dies kann hin und wieder einmal vorkommen. Manchmal ist ein solcher Fehler ein Indiz für eine falsche Einstellung oder eine fehlende Datei

    Q: Ich habe jetzt cIOS und einen USB Loader. Woher bekomme ich Spiele?
    A: Legen sie das Spiel ein und starten sie den Loader. Viele Loader können Spiele auf USB Sticks/HDD's dumpen.

    Q: Ich meinte allerdings nicht solche Quellen...
    A: Zu eher zwielichtigen und illegalen Quellen gibt es keinen Support.
    Tipp am Rande: Kaufe Spiele und unterstütze die Hersteller, damit sie auch in Zukunft gute Games machen

    Q: Welcher USB Loader ist derzeit der beste?
    A: Es gibt keinen "Besten", da jeder Loader unterschiedliche Bedürfnisse erfüllt. Manch ein Loader hat eine schönere oder besser anpassbare GUI und ein anderer dafür eine höhere Kompabilität. Probieren Sie einfach mehrere aus, um den für Sie passenden zu finden.

    Q: Ich bin den UHG Schritt für Schritt durchgegangen, doch trat an einigen Stellen ein Fehler auf. Was soll ich tun?
    A: Zunächst Ruhe bewahren. Hast schadet nur. Suchen Sie im Forum nach einer Lösung, denn möglicherweise hatte jemand schon solch ein Problem.
    Sollte die Suche erfolglos bleiben, steht Ihnen natürlich das Forum offen.

    Q: Gut. Gibt es irgend welche bestimmten Schreibformen nach denen ich mich richten muss?
    A: Zwingende Schreibformen gibt es nicht, doch werden bestimmte Regeln von erfahrenen Usern eingehalten:
    IOS-Nummern werden direkt an das großgeschriebene IOS geschrieben. z.B.: IOS249 anstatt IOS 249
    Es ist ein sehr großer Unterschied zwischen IOS und Iso. Ein unachtsamer Schreibfehler in der Frage, wo man sich IOSe downloaded, kann fatale Folgen haben.
    Das downloaden von IOSen ist nämlich legal und dazu wird auch oft geraten, während der Download von .iso's illegal ist und manchmal mit Verwarnungen bestraft wird.
    Außerdem ist das Suchen von bestimmten Begriffen leichter.

    Q: Meine Wii ist 4.1E (oder niedriger). Soll ich auf 4.2E updaten?
    A: Ab 4.0 haben sie SDHC Support und Zugriff auf die SD-Karte aus dem Systemmenü. Ansonsten haben höhere Versionen keine erkennbaren Vorteile. Mit einem Update auf 4.2 können sie nur sicher gehen, dass sie nicht aus Versehen mal eben updaten. Dieses Update kann allerdings unter Umständen gefährlich sein ( bei einem Stromausfall ist jedes Update gefährlich), denn hier wird boot2v4 installiert und dies kann unter Umständen zu einem Brick führen. Das Risiko ist zwar gering, doch möchten wir Sie dies an dieser Stelle doch gerne wissen lassen.
    Die Möglichkeit, im Notfall das Systemmenü mithilfe eines Disc-Updates neu zu installieren, geht hier ebenfalls verloren.

    Q: Welches Base-IOS soll ich zur Installation des cIOSX verwenden?
    A: Wenn Sie nach dem UHG arbeiten, so besitzen Sie am Ende 2 cIOSX'e: cIOS249-[57] und cIOS250-[38]
    Mit cIOS249-[57] können Sie Ihre Sicherheitskopien meistens sogar schneller als mit dem Original laden, jedoch ist cIOS249-[57] nur für das Abspielen von Sicherheitskopien optimiert, d. h. es ist für andere Zwecke kaum zu gebrauchen.
    cIOS250-[38] kann wie sein optimierter "Kollege" ebenfalls ohne Probleme zum Laden von Spielen verwendet werden.

    The post was edited 3 times, last by Jeansi ().

    Changelog und Danksagung

    Abschließende Worte:

    Damit endet dieses TUT fürs Erste und wir hoffen, dass wir Ihnen einiges ein wenig näher bringen konnten. Wir möchten Sie bitten nach Möglichkeit ihre Eindrücke in diesen Thread zu posten, damit wir wissen, was wir überarbeiten müssen und was gut gelungen ist. Zudem möchten wir Sie an dieser Stelle bitten, Vorschläge für wichtige Begriffe an die Autoren per PN zu senden.

    Sollte Ihnen dieses kleine ABC und 1-mal-1 geholfen haben, bewerten sie die Autoren ☣☣☣ (aka. Biohazard) und Jeansi doch bitte.

    Changelog - 2.5.2010

    Links zu einigen apps und dem UHG hinzugefügt
    Ein paar Begriffe hinzugefügt
    Weitere Rechtschreibfehler entfernt

    Changelog - 11.3.2010

    Peinlicher Fehler mit dem Pre-/Priiloader behoben

    Changelog - 5.3.2010

    Überarbeitung und erneute Addition von Begriffen

    Changelog - 3.3.2010:

    Interner Release
    Alphabetische Sortierung
    Viele neue Stichwörter,
    Alte Stichwörter überarbeitet,
    weitere Updates in unregelmäßigen Abständen geplant

    (c) Copyright: ☣☣☣ (aka. Biohazard), Jeansi

    The post was edited 2 times, last by Jeansi ().