Fragen zur Verwaltung von Wii- und GC-Images auf Computer und Konsole

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Fragen zur Verwaltung von Wii- und GC-Images auf Computer und Konsole

      Hallo zusammen und schöne Pfingsten!

      Nachdem ich mich in den letzten Wochen das erste Mal mit Homebrew und Spiele-Images auseinandergesetzt habe, sind mir noch ein paar Fragen übrig geblieben, die ich gerne stellen würde.
      Ich habe auch die Suchfunktion im Board benutzt, jedoch sind manche Threads teilweise durchaus etwas älter. Ich versuche hier zusammenzustellen, wie ich das durch die gefundenen Threads nun verstehe und hoffe auf Korrektur oder Kommentar.

      Da ich einige Themen anschneiden werde, wollte ich nicht mehrere Threads aufmachen und habe dafür den PC-Tools-Bereich gewählt.

      Welches Tool sollte ich auf dem PC verwenden, um Wii- und GC-Images zu verwalten?
      Ich habe bisher immer den Wii Backup Manager verwendet. Der zeigt bei mir zwar ein paar Bugs, wenn ich das Programm in der 64-Bit-Variante ausführe (beim Zugriff auf ein mit WBFS-formatierten Datenträger stürzt das Programm sang- und klanglos ab), aber in 32-Bit funktioniert es problemlos.
      Nun habe ich allerdings gemerkt, dass dieser gar nicht mit GameCube-Spielen zurechtkommt. Die ISOs werden nicht anerkannt.

      Mit Wii Backup Fusion kann ich die GC-Images immerhin verwalten. Nur stürzt mir dieses Programm jedesmal sang- und klanglos ab, wenn ich versuche, ein Spiel mit Verify zu überprüfen. Auch die aktuellste Version von Wiimms ISO Tools helfen dabei nicht. Aber die Tools an sich sind nicht das Problem. Wenn ich die Kommandozeile aus dem Log rauskopiere, bevor das Programm abstürzt, kann ich diesen Befehl mit fehlerfreier Ausführung selbst in der Kommandozeile laufen lassen.
      Weiterhin finde ich die Optionen, die man für Transfer options und WBFS options einstellen kann für mich als Laie sehr nichtssagend, so dass ich da an den Einstellungen nichts verstellen möchte aus Sorge, dass die Images dann irgendwie hinüber sind.

      Wiimms ISO Tools, auf denen WiiBaFu (und ich vermute wohl irgendwie auch Wii Backup Manager?) aufbauen, sind ja recht mächtig was die Befehle angeht, die man durchführen kann. Wenn man keine Angst vor der Kommandozeile hat, und ein bisschen mehr Zeit, sich da hineinzulesen, sind diese Tools wohl das 'sinnvollste' um die Images zu verwalten und zu optimieren(?).

      USB Loader GX und GC-Images?
      Ich kann mit dem USB Loader problemlos ein Image von einem Gamecube-Spiel machen. Allerdings bisher nur auf die SD-Karte. Ein wenig Recherche zeigte mir, dass es wohl nicht möglich ist, die GC-Images auf einen mit WBFS-formatierten Datenträger zu packen. Ist die folgende Annahme nach aktuellem Wissensstand noch korrekt, wenn ich GC- und Wii-Images auf einem Datenträger haben möchte?

      PartitionFormat
      1FAT32 (32 KiB Clustergröße)
      2WBFS

      Der Loader soll ja mit mehreren Partitionen, sofern in den Optionen eingestellt, zurechtkommen.
      Das Spiel mit dem ich das Image erstellen getestet habe, konnte ich im Anschluss, nachdem ich Nintendont auf der SD-Karte installiert habe, auch problemlos starten und anspielen.

      Sollte ich beim Backup erstellen die Kompression und das 32K-Cluster-Align aktivieren?

      Images optimieren
      Ich bin (leider) ein Perfektionist und möchte die Images von den Wii- und GC-Spielen so optimal wie möglich haben. Somit müsste ich eigentlich eine Raw-Kopie der Disks machen mit allen Partitionen.

      Bisher weiß ich, dass die Wii-Spiele zu 99% eine Update-Partition und eine Game-Partition haben. Gibt es irgendwelche Gründe, die Update-Partition aufzuheben? Es sind ja meist um die 150 MiB, welche von dieser Partition belegt werden. Da man im Normalfall aber schon aktuelle IOS/cIOS auf der Wii hat, lohnt es sich doch auch als Perfektionist nicht, diesen Teil der Disk aufzuheben, korrekt?
      Und andere Partitionen gibt es wohl kaum, außer in einem Spezialfall wie bei Super Smash Bros. Brawl. Sollte man bei Spezialfällen diese Sonder-Partitionen lieber aufheben oder ist es dennoch sicher, diese zu entfernen?

      Des Weiteren werden beim Scrubben ja nicht nur die nicht gewollten Partitionen entfernt sondern auch 'Leerblöcke' oder wie man diese nennen möchte, entfernt, um das Image kleiner zu machen. Wiimms ISO Tools können das ja sowohl mit Wii- als auch mit GC-Images machen. Macht der USB Loader GX quasi das Gleiche beim Image erstellen und ein nochmaliges Scrubben ist unnötig, sofern die nicht gewünschten Partitionen schon entfernt wurden?
      Ist das Scrubben von GC-Images beim Backup durch den Loader mit eingestellter Kompression das Gleiche wie das, was Wiimms ISO Tools mit dem GC-Image machen würden?
      Sollten die GC-Images am optimalsten im cISO-Format gespeichert werden?


      Ich danke im Vorraus für Kommentare und Anregungen.