Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Viele nutzen den eShop nicht nur um Spiele von kleinen Firmen für wenig Geld zu erwerben, sondern immer mehr um die großen Spiele, wie Mario Kart 8 oder Hyrules Warrior, zu downloaden. Diesen „Ansturm“ will Nintendo nun nutzen, um für Händler, welche in den digitalen Spielevertrieb einsteigen wollen, eine einfache Möglichkeit anzubieten, solche Codes für den Kunden zu generieren.
    Bisher ist über das Verfahren nicht viel bekannt, welches zunächst in Deutschland, Großbritannien und Irland eingeführt werden soll. Soviel sei aber sicher, es handle sich dabei um eine Tablet-Lösung, die es erlaubt individuelle Download-Codes zu erzeugen, die der Kunde später in eShop einlösen kann.

    Viele Fragen sich nun, warum diesen Umstand machen, da es ja auch die Guthabenkarten zu kaufen gibt. In erster Linie scheint sich dieses neue Verfahren an die Kunden zu richten, welche kein Guthaben aufladen wollen, sondern lediglich das Spiel runterladen möchten. Bisher war der Weg, einen festgelegtes Guthaben, 15€ / 25€ / 50€, via eShop-Card aufzuladen. Damit konnte man dann das gewollte Spiel runterladen, wobei ein Restbetrag als Guthaben weiterhin bestand. So löblich sich das nun anhört, es bleibt abzuwarten, wie das Ganze für den 3DS und die Wii U umgesetzt wird und welche Hindernisse es bei diesem Verfahren gibt. Schon in der Vergangenheit gab es Beschwerden und Hilferufe, dass bei bestimmten Verkaufshäusern das Guthaben von der eShop-Card nicht eingelöst werden konnte. Der Weg über die Nintendo-Hotline blieb da nicht aus.



Kommentare 6

  • Wer seit einiger Zeit Paypal nutzt, um sich eShop-Guthaben für Spiele zu besorgen, der hat doch sowieso praktisch keinen zusätzlichen Papierkram, ausser einem einzigen Notizzettel wenn er sich den Code nur kurz abschreiben will, weil er seinen…
  • Da gibt es aber andere Möglichkeiten zur Umweltfreundlichkeit, als die paar Papierkarten mit eShop-Codes wegzulassen. Sollen sie lieber mal den ganzen Papiermüll (Bedienungsanleitung in 827 verschiedenen Sprachen) bei Geräten weglassen.
  • Ich finde, dass ist doch eigentlich eine ziemlich gute Idee. Bisher haben mich immer diese eShop-Karten mit festgelegtem Guthaben abgeschreckt, wenn man jetzt aber auch gleich Downloadcodes im Laden kaufen kann und kein Restguthaben von was weiß ich…
  • Zitat von freak-chris: „GameStop hat diese Karten doch schon seit ca. einem Jahr im Angebot. Sind die gleichen Karten, als die E-Shop-Cards. Werden an der Kasse aktiviert, dann rubbelt man die Frei und der Käse ist gegessen.“ Nicht ganz, das…
  • Ja, aber ich denke mal die News bezieht sich auf Amazon sowie andere Händler.